Forschungspreis Komplementärmedizin 2015

Der NATUM-Forschungspreis Komplementärmedizin 2015 wurde an Frau Professor Dr. med. Petra Stute (vertreten durch Frau Dr. Gesa Otti) verliehen.

St. Wagner, R. Georgieff, B. Ost, G. Otti, U. Freitag, I. Gerhard (v. l.)

Die Vergabe des NATUM-Forschungspreises Komplementärmedizin 2015 fand am 01.11.2015 im Rahmen der Medizinischen Woche in Baden-Baden statt. Ausgezeichnet wurde Frau Professor Dr. med. Petra Stute für die Forschungsarbeit und das Manuskript von Petra Stute, Gunnar Habermann, Ludwig Kiesel, Hans-Heinrich Henneicke-von Zepelin und Susana Garcia de Arriba zum Thema

Effects of black cohosh on estrogen biosynthesis in hippocampus of non-human primates ex vivo in vitro and in human neuroblastoma cells in vitro
Eine kurze Zusammenfassung des Manuskripts finden Sie hier

Frau Professor Dr. med. Petra Stute ist Leitende Ärztin Gynäkologische Endokrinologie und Stv. Leiterin der Abteilung Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde in Bern. Ihr Lebenslauf weist eine Vielzahl beeindruckender Stationen auf, darunter auch mehrere wissenschaftliche Aufenthalte an der Wake Forest University School of Medicine Comparative Medicine Research Center, Winston Salem, NC, USA .

In seiner Laudatio würdigt NATUM-Vorstandsmitglied Dr. med. Steffen Wagner (Saarbrücken) den förderungswürdigen Ansatz der Preisträgerin, die Wirksamkeit von Traubensilberkerzenpräparaten zur Therapie von klimakterischen Beschwerden zu untersuchen. Die Studie befasst sich im Besonderen mit der Wirkung von Cimicifuga racemosa auf kognitive Funktionen und Gedächtnis. Bisherige experimentelle Untersuchungen im Zell- und Rattenmodell lassen einen günstigen Einfluss von Cimicifuga racemosa auf das Gehirn vermuten. Der Hippokampus spielt dabei für die Funktionen Lernen und Gedächtnis, aber auch für Aufmerksamkeit und Affektregulation, eine zentrale Rolle.

“Die von Frau Dr. Stute und ihrem Team gewonnenen Daten sind eine solide Basis für weitere Studien zur Wirksamkeitsüberprüfung von Traubensilberkerzenpräparaten und deren sinnvollen Einsatz in der Postmenopause.”


















P. Stute, St. Wagner


Wir danken folgenden Firmen und Gesellschaften für die Unterstützung des NATUM-Forschungspreises Komplementärmedizin 2015:

• biosyn Arzneimittel GmbH
BVF Berufsverband der Frauenärzte e. V.
• Stiftung Helixor
• Hevert Arzneimittel GmbH & Co. KG
• Institut für Prävention und Gesundheitsförderung Mecklenburg Vorpommern GmbH
• Kanne Brottrunk GmbH
• Repha GmbH Biologische Arzneimittel
• SymbioPharm GmbH
• Synlab GmbH – Labor Dr. Bayer
• Ursapharm Arzneimittel GmbH




Download pdf Ausschreibung 2015