Forschungspreis Komplementärmedizin 2013


Der NATUM-Forschungspreis Komplementärmedizin 2013 wurde an Frau Professor Sigrun Chrubasik, Freiburg, verliehen.

Chr. Albring, H. Meden, I. Gerhard, S. Chrubasik, A. Michalsen, B. Ost, R. Georgieff (v. l.)



Die 2012 zur Habilitation eingereichte Arbeit enthält die von Frau Chrubasik-Hausmann durchgeführten Studien zur Wirksamkeit pflanzlicher Entzündungshemmer bei Arthrose und Rückenschmerzen: drei Studien mit einem Ethanolextrakt aus der Weidenrinde, sechs Studien mit einem wässrigen Extrakt aus der Teufelskralle sowie je eine Studie mit einem Pulver aus der Hagebutte, einem Brei aus Brennnesselkraut und zur topischen Anwendung von spanischem Pfefferextrakt. In systematischen Reviews wurde die Evidenz der Wirksamkeit der pflanzlichen Entzündungshemmer ermittelt und bei der Teufelskralle auch das Auftreten unerwünschter Wirkungen. Eigene Untersuchungen zum Wirkungsmechanismus der Weiderinde, Teufelskrallenwurzel und der Hagebutte belegen, dass die Zubereitungen aus den Pflanzenteilen die Entzündungskaskade hemmen. Es macht daher Sinn, pflanzliche Arzneimittel bei der Behandlung von Schmerzen einzusetzen, vor allem da sie langfristig die sekundären Kosten (Krankenhausaufenthalte wegen unerwünschter Wirkungen, Behandlung der Nebenwirkungen etc.) senken.



Prof. Dr. Sigrun Chrubasik










Während des Medizinstudiums Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Ab 1976 Facharztausbildung für Innere Medizin an den Universitäten Erlangen (2 Jahre) und Ulm (2 Jahre). Nach Familiengründung Unterbrechung der Karriere, Unterstützung der Arbeit des Ehemanns.
1994 Fortsetzung der Ausbildung in Innerer Medizin/Allgemeinmedizin der Universität Heidelberg.
1997 bis 1998 Klinische Pharmakologie der Universität Frankfurt mit einem Lehrauftrag für Allgemeinmedizin. 1998 bis 1999 Vertiefung des Wissens in Pharmazeutischer Biologie an der Universität Heidelberg.
Seit 1999 freie Mitarbeiterin im Institut für Rechtsmedizin der Universität Freiburg (Schwerpunkt „Pflanzliche Drogen“), seit 2001 Honorarprofessorin an der Faculty of Pharmacy der Sydney University, Australien.
Seit 2008 Gastprofessur an der Hebrew University, Jerusalem, Israel.

Beide Töchter – Julia und Cosima – haben mit Themen des Gesamtprojekts bei Prof. Dr. U. Müller-Ladner, Abteilung Rheumatologie der Universität Giessen mit „Magna cum Laude“ promoviert.



Wir danken folgenden Firmen und Gesellschaften für die Unterstützung des NATUM-Forschungspreises Komplementärmedizin 2013:

• Adler-Apotheke Ruepp e. K.
• Bendalis GmbH
• biosyn Arzneimittel GmbH
• Eden-Stiftung
• Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr GfBK
• Hevert Arzneimittel GmbH & Co. KG
• Dr. Jacob´s Medical GmbH
• Kanne Brottrunk GmbH
REPHA GmbH Biologische Arzneimittel
• SymbioPharm GmbH
• Synlab GmbH
• Ursapharm Arzneimittel GmbH